Das Ostsee Derby hat einen klaren Sieger … und der Fuchs hat nicht die Gans, aber dafür zwei Punkte gestohlen!

Das Ostsee Derby hat einen klaren Sieger … und der Fuchs hat nicht die Gans, aber dafür zwei Punkte gestohlen!

Das gestrige Spiel unter der Woche gegen den HC Empor Rostock war auf Seiten des VfL schon länger im Fokus, denn zum Derby reisten neben knapp 100 Fans, die das Team des VfL lautstark unterstützten auch zwei Kleinbusse mit Sponsoren, Gesellschaftern und Gästen an, die sich den Derby Klassiker nicht entgehen lassen wollten.

Das Spiel begann mit einer 1:0 Führung für Rostock, welche Marius Fuchs umgehend egalisierte. Bereits bis zur 14. Spielminute zeichnete sich die Überlegenheit des VfL ab. Ein erneut bestens aufgelegter Dennis Klockmann im Tor, 4 Tore von Thees Glabisch, 2 Tore von Marius Fuchs und ein Treffer von Jan Schult zwangen Gäste Coach Aaron Ziercke beim 3:7 zum ersten Team Timeout. Es änderte sich am Spielverlauf jedoch nichts Gravierendes, der VfL stand in der Abwehr sicher und nutzte im Angriff seine Chancen. Folgerichtig nahm Rostock beim 6:11 in der 25. Spielminute die zweite Auszeit. Bis zur Pause waren es wieder Marius Fuchs und Thees Glabisch, die den Halbzeitstand von 7:13 für den VfL herstellten. Nach knapp zehn Spielminuten in der zweiten Hälfte erzielte Rostock seinen zehnten Treffer, allerdings war der VfL bis dahin schon sechs weitere Male erfolgreich und so sah sich Rostock in der 39. Spielminute deutlich mit 10:19 im Hintertreffen. Eine Vorentscheidung war dies jedoch noch nicht, denn Rostock fand zurück in das Spiel und kämpfte sich bis zum 17:20 in der 49. Spielminute wieder heran.
In dieser Phase war erneut auf Dennis Klockmann Verlass, der den sicheren Rückhalt bildete und andererseits Marius Fuchs, der mit seinem siebten von acht Toren die 4 Tore Führung wieder herstellte. Der VfL verwaltete den 4 Tore Vorsprung souverän bis zum Ende. In der 59. Spielminute konnte Keeper Klockmann sogar noch einen 7-Meter von Rostocks Rene Gruszka entschärfen und unterstrich damit noch einmal seine Leistung am heutigen Spieltag. Ebenso bemerkenswert ist die Leistung von Marius Fuchs, der mit 8 Treffern erfolgreichster Torschütze war und dabei keinen Fehlversuch zu verzeichnen hatte.

Marius Fuchs (Nr. 23, VfL Bad Schwartau) setzt sich am Kreis gegen Andre Meuser (Nr. 4, HC Empor Rostock) druch. HC Empor Rostock vs VfL Bad Schwartau, Handball, 2. Liga, 25.11.15
Marius Fuchs nicht aufzuhalten und treffsicher

Nach Rostock ist aber eben auch vor Hagen. Denn bereits am Samstag den 28.11.15 um 18:30 Uhr empfängt der VfL die Gäste des VfL Eintracht Hagen, die derzeit nur einen Zähler weniger auf dem Punktekonto haben. Mit dem Team aus Hagen kommt auch ein bekanntes Gesicht zurück in die Hansehalle. Torwart Tobi Mahncke, der bis 2013 für den VfL das Tor hütete, steht seit der letzten Saison im Hagener Tor und ist mit dem Team von Trainer Lars Hepp in der vergangenen Saison aufgestiegen.

Trainer Torge Greve: „Meine Mannschaft hat gegen Rostock alle Vorgaben diszipliniert umgesetzt, wir konnten damit Rostock genau dort einschränken, wo es notwendig war. Neben Marius Fuchs, der ein wirklich gutes Spiel gemacht hat, möchte ich an dieser Stelle noch Thees Glabisch erwähnen, der heute überzeugt hat. Dennoch ist für mich die geschlossene Mannschaftsleistung auch heute wieder der Schlüssel zum Erfolg gewesen. Wir sind variabel aufgestellt, es waren heute andere Spieler, die die Akzente setzen konnten. Gegen Hagen hoffe ich, dass wir an die heutige Leistung anknüpfen können, zumal wir uns gegen Aufsteiger bislang schwer getan haben. Hagen ist berechtigt aufgestiegen und hat sich effizient verstärkt. Wir werden uns entsprechend vorbereiten und wollen unsere Quote gegen die Aufsteiger verbessern. Mit unserem Publikum im Rücken sollte es möglich sein, dies umzusetzen“, ist Greve optimistisch.

Thees Glabisch (Nr. 2, VfL Bad Schwartau) im Konter. HC Empor Rostock vs VfL Bad Schwartau, Handball, 2. Liga, 25.11.15
Thees Glabisch bei Gegenstößen sehr erfolgreich

Geschäftsführer Michael Friedrichs :“Rostock ist definitiv immer als Ostseederby etwas besonderes, auch deshalb weil mit Christoph Wischniewski, Oliver Milde und Kapitän Martin Waschul drei ehemalige Rostocker in unseren Reihen stehen. Unsere Gesellschafter und Sponsoren sind sicherlich auch deshalb umgehend unserer Einladung gefolgt, in extra bereitgestellten Bussen die Mannschaft zum Spiel zu begleiten. Unser Team hat alle für ihr Kommen belohnt, denn das war wirklich eine überzeugende Leistung – ich bin sehr zufrieden. Ich hoffe, dass wir nun am Samstag gegen Eintracht Hagen noch einmal nachlegen können, dann stehen wir sicher im Mittelfeld.“

Tore : Thees Glabisch (6/2), Oliver Milde (1), Rickard Akerman (1), Markus Hansen (1), Jan Schult (2), Daniel Pankofer (4), Marius Fuchs (8), Christoph Wischniewski (1/1)

Zurück
Der Vfl Bad Schwartau feiert den Sieg.

HC Empor Rostock vs VfL Bad Schwartau, Handball, 2. Liga, 25.11.15