Der VfL lädt ein und informiert alle Vereine des KHV Lübeck

Am 10. Februar zum Rückrunden Auftakt lud der VfL Bad Schwartau zusammen mit dem HVSH alle Vereinsvertreter des Kreishandball Verband Lübeck ein, um die gemeinsame Marketing Kampagne der DKB Handball Bundesliga (HBL), der Handball Bundesliga Frauen (HBF) und des Deutschen Handball Bund (DHB) vorzustellen. Zu Beginn der Veranstaltung, zu der 20 Vereinsvertreter erschienen, lief auf der großen Wand in der Business Lounge in den Katakomben der Hansehalle ein Video, auf welchem ein schöner Rasen und Golfspieler zu sehen waren, die Verwunderung war den Gesichtern der eingeladenen Vereinsvertreter anzusehen, aber als dann am Ende des Videoclip die Auflösung dazu kam war klar, dass das die richtige Einstimmung für die dann folgenden Informationen war.

Vereinsvertreter KHV Lübeck
20 Vereinsvertreter waren der Einladung des VfL und des HVSH gefolgt

Zu Beginn begrüsste der Geschäftsführer des Handball Verband Schleswig-Holstein Gert Adamski mit Gastgeber Frank Barthel, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit beim Zweitligisten VfL Bad Schwartau, die Anwesenden und erklärte im Folgenden an Hand von Zahlenmaterial der letzten Jahre, dass die Mitgliederentwicklung insgesamt rückläufig sei. Im KHV Lübeck ist dies zwar noch nicht so stark ausgeprägt, aber dieser Trend macht auch hier nicht halt. Gert Adamski machte deutlich, dass es vor diesem Hintergrund wichtig sei Handball als attraktive Sportart zu bewerben, um hier entgegen zu wirken. Erstaunlich war vor allem die Erkenntnis, dass die breite Basis des Nachwuchs nicht in der jüngsten Altersklasse, also im MiniMix Bereich, sondern in den Jahrgängen der E- und D-Jugend vorherrscht. Um also die jüngsten für Handball zu begeistern muss Handball sichtbarer werden.

Gert Adamski - GF HVSH - erläutert Mitgliederzahlen
Geschäftsführer des HVSH – Gert Adamski

Im Anschluß daran erläuterte Frank Barthel wie die Kampagne entstanden ist und worauf sie abzielt bzw. welchen Nutzen jeder Verein daraus ziehen kann. In einer Kampagnen Präsentation zeigte er den Anwesenden u.a. unterschiedliche Motive, die von der Medienagentur Nordpol+ entwickelt wurden, um den Handball sichtbar zu charakterisieren und erklärte wie jeder Verein mitmachen und die Kampagne für sich nutzen kann. Allen Gästen wurde die Internetpräsenz www.es-lebe-der-sport.de präsentiert, so dass die Möglichkeit der direkten Umsetzung gegeben ist. Die Veranstaltung schloß wie sie begonnen hatte, mit einem Kampagnen Video auf dem Fußballer den Ball mit der Hand ins Tor befördern, das witzige Video war der richtige Impuls für den im Anschluß regen Austausch zu den präsentierten Themen. Das alle Gäste dann auch noch einen Sieg beim Heimspiel des VfL gegen die SG Leutershausen sehen konnten, machte diesen Handball Abend perfekt.

frank-barthel-2016_09_11-eisenach
Verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit beim VfL Bad Schwartau – Frank Barthel

Henning Frank – 2. Vorsitzender des KHV Lübeck :“Die Veranstaltung war super. Ich habe mit allen anwesenden Vereinsvertretern vor Ort gesprochen und mich auch im Nachgang noch mit dem ein oder anderen ausgetauscht. Die Kampagne „Handball – es lebe der Sport“ ist für jeden Verein, egal welcher Größe, eine tolle Unterstützung, weil die Nutzung einfach, unkompliziert und ohne viel Aufwand machbar ist – so muss es sein. Gert Adamski und Frank Barthel haben uns die Informationen gut verständlich in einem tollen Rahmen vermittelt. Ich bin sicher, dass jeder der Anwesenden für sich etwas mitnehmen konnte.“

Gert Adamski – Geschäftsführer des HVSH :“Der direkte Austausch vor Ort ist das was solche Veranstaltungen so wertvoll macht. Nackte Zahlen zu präsentieren ist natürlich notwendig, aber wenn man eine Botschaft damit verknüpfen möchte, die auch ankommt, ist der persönliche Kontakt das Wichtigste. Generell finden Treffen in solch einer großen Runde und mit der Möglichkeit des ungezwungenen Austausch sehr selten statt. Umso positiver ist es, wenn wir mit einem Thema, dass alle Handballer angeht, in so einem Rahmen zusammenkommen können, denn dann kommt es auch vollumfänglich an.“

Frank Barthel:“Ich halte sehr viel von der Marketing Kampagne. Von der ersten Vorstellung auf der HBL Sitzung vor anderthalb Jahren bis jetzt hat sich hier sehr viel entwickelt. Diese Kampagne nimmt alle Handballer mit. Egal ob Bundesliga oder Kreisklasse, jeder kann sich damit identifizieren und genau das ist wünschenswert, denn dann wird darüber gesprochen. Wir sind in Deutschland die Sportart Nr. 2, daran müssen wir weiter arbeiten und diese Positition weiter ausbauen. Die Veranstaltung bei einem unserer Heimspiele hat nach meiner Einschätzung gezeigt,
das die Kampagne genau richtig ist und alle Vereine daraus einen Nutzen ziehen können, genau das ist der Sinn.“

Zurück
Handball - Eslebe der Sport