Fragen und Antworten zu den Änderungen in der kommenden Saison

Liebe Fans,
nach den Neuigkeiten zu den in der kommenden Saison geplanten Änderungen haben uns noch manche Fragen erreicht. Das nehmen wir zum Anlass, die Veränderungen bei der Bundesligamannschaft „VfL Bad Schwartau“ hier noch einmal kurz zu erklären. Denn im Grunde gilt: VfL bleibt VfL!

1. Es ändert sich der Name – die Routinen bei Training und Spielen bleiben, wie ihr es gewohnt seid!
Es ändert sich der Name der Bundesligamannschaft von „VfL Bad Schwartau“ in „VfL Lübeck Schwartau“. Dabei geht es darum, die gelebte Zusammenarbeit von Vereinsheimat Bad Schwartau und Hallenstandort bzw. Standort des wirtschaftlichen Trägers in Lübeck auch nach außen deutlich zu zeigen. Die Spieler und das ganze Team verstehen sich als Akteure in einem Sport, der in die gesamte Region Lübeck ausstrahlen soll – und in den gesamten Wirtschaftsraum Lübeck. Wir wollen gemeinsam mehr für den Handball erreichen, deshalb wollen wir auch in Zukunft einen für alle gemeinsam gültigen Namen tragen. Das ist es, nicht mehr und nicht weniger.

 2.Aus der Handball Marketing GmbH wird die Handball Marketing Spielbetriebs GmbH & CO. KG – warum?
Die HM Handball Marketing GmbH (HM) wird zum 1.7.2017 in eine GmbH & Co. KG überführt. Die neue Geschäftsform bietet eine moderne Struktur, die sich schon oft im Profisport als nützlich erwiesen hat. Fast alle Erst- und Zweitligisten der Handball Bundesliga arbeiten in dieser Gesellschaftsform. Sie dient dem Management bei der Gewinnung neuer Unterstützter: Seien es Werbende, Sponsoren oder Kommanditisten. Somit wird sich in Zukunft die finanzielle Ausstattung der Mannschaft deutlich verbessern – und das ist Ausgangspunkt für unsere sportlichen Ziele in der Zukunft.
Wir wollen den Profihandball in der Region festigen und weiterentwickeln: Deshalb ist dieser Schritt wichtig. Hier – und an keinem anderen Ort – soll diese Mannschaft weiterhin ideale Trainingsbedingungen haben, um uns auch in Zukunft attraktiven, erfolgreichen Handball zu bieten. Darum geht es!

3. Die Namensänderung haben HM und VfL e.V. beschlossen, denn wir wollen gemeinsam das Beste für den Profihandball – hier!
Verein und wirtschaftlicher Träger ziehen hier an einem Strang: Der VfL Bad Schwartau e.V. ist Inhaber der Spiellizenz und die HM ist zuständig für das Marketing der 1. Herrenmannschaft. Im Rahmen ihrer jeweiligen Funktionen haben sie gemeinsam die Neuerungen vor dem Hintergrund beschlossen, den Handball in der Region insgesamt zu stärken.

4. Steht ihr mit anderen Vereinen, die so gehandelt haben, im Erfahrungsaustausch?
Es gibt für derartige Namensentwicklungen diverse Beispiele in der Handball Bundesliga. Neben den Rhein-Neckar Löwen (vorher SG Kronau/Oestringen) oder TVB 1898 Stuttgart (vorher TV Bittenfeld), haben diesen Schritt u.a. auch die SG Flensburg-Handewitt (vorher SG Weiche-Handewitt bzw. TSB Flensburg) und auch der TSV Hannover-Burgdorf (vorher TSV Burgdorf) vollzogen. Wir haben speziell mit den beiden letztgenannten Clubs intensiv gesprochen, um die gemachten Erfahrungen abzufragen. Es gab hier ausschließlich positives Feedback. Dies auch nicht nur von den Vereinen, auch die DKB HBL begrüßt Schritte dieser Art, weil sie aus Erfahrung wissen, dass die engere Anbindung an den stärksten Wirtschaftsraum einer Region die Wirtschaft näher an den Sport bringt.

5. Was ist anders als 2002 ?
Die Situation damals ist mit der heutigen nicht vergleichbar. Heute arbeiten wir am Ausbau des hiesigen Profihandballs, in Lübeck und Bad Schwartau. Es geht um die Festigung der bestehenden, real umgesetzten Zusammenarbeit. Es geht um die Stärkung des Handballs für die gesamte Region, wozu in unseren Augen alle Akteure zusammenstehen müssen. Damals wurde der Profihandball über einen im Voraus festgelegten Weg aus Lübeck weggegeben! Es ist deutlich, dass heute alles anders ist und das gegenteilige Ziel verfolgt wird: Dazu wird ein ganzheitliches Zukunftskonzept für diese großartige Mannschaft benötigt, auch in Zusammenarbeit mit neuen Sponsoringpartnern. Wir stehen im ständigen Wettbewerb mit Vereinen, die ihre Jugend in Internaten oder ähnlichen Institutionen ausbilden können. Bislang waren wir mindestens auf Augenhöhe, dies gilt es für die Zukunft zu sichern, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren.

Wir möchten euch auffordern uns bei Fragen direkt zu kontaktieren, denn nur mit euch gemeinsam können wir erfolgreich sein!

Zurück
Schwartaus Maskottchen Tobi Tiger.

VfL Bad Schwartau vs HC Empor Rostock, Handball, 2. Liga, 29.04.16