VfL Bad Schwartau und Torhüter Dennis Klockmann bei der LN Sportlerwahl nominiert

Wie in jedem Jahr nominieren die Lübecker Nachrichten Sportler und Mannschaften zur Wahl.

Wenn man die Seite LN Sportlerwahl öffnet fällt einem gleich der erste Name auf, denn es handelt sich um den Torwart des VfL Bad Schwartau Dennis Klockmann. Damit ist der VfL in der Kategorie Sportler des Jahres sehr stark vertreten. Aber auch das gesamte Team um Kapitän Martin Waschul ist in der Kategorie Mannschaft des Jahres nominiert. Wie bereits im vergangenen Jahr ist aber nicht nur eine Senioren Handball Mannschaft des VfL am Start, sondern auch das Team der weiblichen A-Jugend ist dabei, die wie die männliche A-Jugend auch in der Handball Jugend Bundesliga (JBLH) antreten. Aus dieser Mannschaft stammt auch der vierte Vertreter des VfL, der in der Kategorie Talent des Jahres nominiert wurde, es handelt sich um Juri Knorr, der auch im Kader der männlichen Jugend Nationalmannschaft des DHB steht und zweifelsohne eins der deutschen Top-Talente im Handball ist.

Alle Fans und Anhänger des VfL sind aufgefordert abzustimmen, gerade für die Wahl der Mannschaft des Jahres ist dies wichtig, denn hier müssen sich die eingeschworenen VfL Fans entscheiden wem sie ihre Stimme geben. Mit diesem „Problem“ müssen die anderen Klubs nicht umgehen und das hat bereits im vergangenen Jahr dazu geführt, dass die Herren der Handball Bundesliga Mannschaft sich mit nur 3 Stimmen den Footballern von den Lübeckern Cougars geschlagen geben mussten. Das soll dieses Jahr anders werden !

Abstimmen kann man online hier unter https://leser-umfrage.de/ln/ hat jeder Sportfan eine Stimme in jeder der 4 Kategorien (Sportler, Sportlerin, Talent, Mannschaft)

Im Hinblick auf seine Nominierung sprach Frank Barthel mit dem 34 jährigen Dennis Klockmann, der im Tor des VfL steht und von den meisten „Klocki“ genannt wird und mit einer Körpergröße von 2,10m schon dem ein oder anderen Angreifer allein durch seine Präsenz den Schneid abgekauft hat. Er hat u.a für die Erstligisten MT Melsungen, TuS N-Lübbecke und den THW Kiel gespielt, wo er u.a. zusammen mit Matthias Andersson und Torwart Legende Henning Fritz auch in der Champions League angetreten ist und 2005 und 2006 mit dem THW Deutscher Meister wurde. 2014 wechselte er von Eintracht Hildesheim zum VfL Bad Schwartau.

PAULS MALEREI GMBH www.pauls-malerei.de

FB: „Klocki, du bist bei der Sportlerwahl der LN nominiert worden, wie findest du das ?“
DK: „Ich empfinde das als Anerkennung und Wertschätzung für meine gezeigten Leistungen. Wenn dies in so einem Rahmen erfolgt, kann man nur stolz sein nominiert worden zu sein. Es ist ein Lob als einzelner aus der gesamten Mannschaft herausgehoben zu werden, das ist eigentlich nicht so mein Ding. Denn eine gute Torwartleistung ist nur zusammen mit einer entsprechenden Abwehrleistung machbar.“
FB: „Aber als Torwart stehst du doch nunmal allein im Tor, welche Rolle spielt die Abwehr davor für deine Leistung ?“
DK: „Für mich ist eine funktionierende Abwehr Grundlage und Motivation zugleich, selber eine gute Leistung abzuliefern. Wenn die Jungs vor mir am Kreis stehen und einen guten Job machen, hat es der gegnerische Angriff viel schwerer sich gute Gelegenheiten zu erarbeiten. Das wiederum spornt mich an auch alles zu geben, um die Chancen zu vereiteln.“
FB: „Wie siehst du den bisherigen Saisonverlauf ?“
DK: „Wenn uns vor der Saison jemand gesagt hätte, dass wir zum Ende der Hinserie soweit oben stehen, hätten wir das sicher so nicht geglaubt. Selbst wenn wir zum jetzigen Zeitpunkt ein ausgeglichenes Punktekonto hätten, könnten wir damit zufrieden sein. Wir sind eine sehr junge Mannschaft und dafür ist das jetzige Ergebnis richtig gut. Für diesen Erfolg entscheidend war auch ein guter Start in die Saison, wenn man da erfolgreich ist, hat man einfach eine bessere Position in den Spielen, die dann richtig knapp sind. Das war in dem ein oder anderen Spiel unser Vorteil.“
FB: „Welche Faktoren spielen für den Erfolg noch eine Rolle ?“
DK: „Auch wenn es schon oft gesagt wurde, haben wir diese Saison bislang Glück so wenig Verletzungen kompensieren zu müssen, das wirft einen immer sehr zurück. Dadurch das es keine Ausfälle gab, konnten wir uns als Team weiter entwickeln, aber auch individuell haben mehrere meiner Mannschaftskameraden richtig raufpacken können. Die Neuzugänge der vergangenen Saison haben sich mittlerweile sehr gut integriert und wir haben dadurch an Stabiliät im Kader gewonnen. Ebenfalls wichtig für den Erfolg ist auch unsere wirklich gute Deckungsarbeit. Wenn wir 22 bis 26 Gegentore im Spiel kassieren, reicht das in der Regel aus um Spiele für uns zu entscheiden.“
FB: „Bei der Erklärung und Verkündung der Umstrukturierungsmaßnahmen im Umfeld des VfL wurde als Perspektive und Ziel der Aufstieg in die 1. Liga kommunziert. Als Spieler hast du mehrere Vereine kennenlernen dürfen, darunter mit Kiel, Melsungen und Nettelstedt (TuS N-Lübbecke) auch Erstligisten, wie siehst du das mit dem Aufstieg ?“
DK: „Um in der 1. Liga bestehen zu können braucht man neben Talent eine Menge Erfahrung, dass ist wichtig. Uns fehlt derzeit noch die Konstanz und die Routine, die die Top-Mannschaften haben. Wie ich es vorhin schon sagte sind wir definitiv stabiler geworden, aber unser junges Team muss sich noch um einiges weiterentwickeln, um solch einen Schritt gehen zu können.“
FB: „Beim Stichwort Erfahrung sind neben dir sicher Jan (Jan Schult) und Waschi (Martin Waschul) zu nennen, die ihre Verträge bereits bis 2019 (Waschul) bzw. 2020 (Schult) verlängert haben, wie sieht es bei dir aus ?“
DK: „Mein Vertrag läuft im nächsten Jahr aus, wir haben da noch keinen Druck. Ich bin mit Michael Friedrichs in Verhandlungen und grundsätzlich nicht abgeneigt beim VfL bleiben zu wollen.“

Zurück
32_klockmann2