VfL kann Serie nicht ausbauen und verliert gegen den TSV Bayer Dormagen

In der Hansehalle war alles vorbereitet, die Verantwortlichen des Event-Teams der HM Handball Marketing GmbH 
hatten sich viel Mühe mit dem Schmücken am Vortag gegeben, damit am Sonntag gerade für die kleinen Zuschauer 
der Nikolaustag ein Erlebnis wird. Der Nikolaus selber war sogar anwesend und eine Fee, die die kleinen und großen 
Gäste verzauberte. Das ganze Foyer der Hansehalle erstrahlte in weihnachtlichem Ambiente und das Kinderschminken 
war der Renner, denn fast jedes Kind und der ein oder andere Erwachsene ließen sich verschönern und hinterher
fotografieren … eine tolle Einstimmung auf das Heimspiel gegen Dormagen.
 Der Nikolaus hatte für jeden Wunsch ein offenes Ohr Alle Kinder konnten sich schminken lassen
 
Nach zuletzt vier Siegen und einem Erfolg im Landesderby gegen Henstedt waren die Erwartungshaltungen 
auf Seiten des VfL hoch, denn Dormagen war als Tabellenvorletzter angereist, ein Heimsieg sollte wahrscheinlich
und möglich sein. Auf Seiten des VfL bekamen die Nachwuchsspieler Rune Hanisch und Jasper Bruhn von Trainer 
Torge Greve das Vertrauen und standen in der Startformation. Die Partie begann ausgeglichen, keine Mannschaft 
konnte sich absetzen und es zeigte sich sehr schnell, dass Dormagen nicht gekommen war, um die Punkte einfach 
abzugeben. Youngster Hanisch machte seine Sache gut und zeigte, dass er das Vertrauen des Trainers erfüllen konnte.
Unabhängig davon tat sich das Team insgesamt sehr schwer und fand nicht in seinen Rhythmus. Im Angriff taten sich 
Daniel Pankofer und Co. schwer und in der Abwehr fehlte die Aufmerksamkeit. Hier war es wieder einmal der Verdienst
von Keeper Dennis Klockmann, dass Dormagen nicht erfolgreicher war. Zur Halbzeit stand es dann auch dem Spielverlauf 
entsprechend 13:12 für den gastgebenden VfL. Nach der Pause lief es zunächst etwas besser für den VfL und Jan Schult 
konnte in der 35. Spielminute eine 2 Tore Führung zum 16:14 erzielen. Dormagen kamn nun allerdings durch einen unglücklich
agierenden VfL und einen starken Torwart Sven Bartmann besser ins Spiel und ging in der 40. Spielminute mit 16:17 
in Führung, die sie bis zum Ende des Spiels nicht mehr abgegeben sollten. Die Bemühungen des VfL das Spiel doch noch 
zu drehen, machte entweder der überragend agierende Keeper der Dormagener Sven Bartmann zu Nichte oder der 
VfL selber. Technische Fehler, wie man sie selten beim VfL sieht, gab es gleich mehrfach und Wurfversuche aus dem 
Rückraum, die das Tor nicht trafen, machten deutlich, dass der VfL nicht auf dem gewohnten und möglichen Niveau agierte,
zu dem das Team ansonsten im Stande ist. Am Ende sicherte sich der TSV Bayer Dormagen nach zuletzt 9 ausschließlich 
verlorenen Auswärtsspielen mit 22:24 wieder 2 Auswärtspunkte.
 
 Setzte sich durch als Youngster - Rune Hanisch 46
Trainer Torge Greve :“Meine Mannschaft hat heute alles probiert, aber die Müdigkeit vom Freitagsspiel gegen Henstedt
war deutlich zu spüren. Leider mussten wir zum dritten Mal an einem Doppelspieltag gegen einen ausgeruhten Gegner antreten,
der am Freitag spielfrei war. Wir müssen uns schütteln, dieser Niederlage nicht nachhängen und uns intensiv auf ein schweres
Auswärtsspiel gegen Essen am Freitag vorbereiten.“
 
Pressesprecher Frank Barthel :“Wir hatten hier ein tolles Heimspiel-Event vorbereitet, die Rahmenbedingungen haben gepasst,
aber das kann eine ungleiche sportliche Belastung nicht kompensieren. Viele unserer Zuschauer waren verwundert über die Art 
und Weise wie sich unser Team präsentiert hat – das war nicht unser VfL – so wie wir ihn kennen.“    
 
Tore : 
Thees Glabisch (3), Oliver Milde (1), Markus Hansen (2), Jan Schult (6), Daniel Pankofer (6/4), Marius Fuchs (1), 
Rune Hanisch (3)
Zurück
Hatte gegen Dormagen mehr zu tun als ihm lieb war - Dennis Klockmann 32