VfL will den Bock endlich umstoßen und gegen Saarlouis punkten

Am vergangenen Wochenende konnte der VfL weder am Freitag Zuhause gegen den
Wilhelmshavener HV noch 2 Tage später am Sonntag gegen die HSG Nordhorn-Lingen einen
Punkt erspielen. Das war ärgerlich, denn beide Partien waren denkbar knapp – das hat
der VfL abgehakt.

Am Sonntag kommt nun mit der HG Saarlouis der derzeit Tabellensiebte in die Hansehalle.
Die Mannschaft aus dem Saarland in unmittelbarer Nähe der Französischen und Luxemburgischen
Grenze hat sich vor Beginn der Saison neu aufgestellt. Mit dem ehemaligen Trainer der
Deutschen Frauenhandball Nationalmannschaft Heine Jensen hat man jemanden verpflichtet,
der eine große Erfahrung mitbringt und der dafür bekannt ist neue Konzepte zu entwickeln
und auch umzusetzen. Dazu passt auch das die Mannschaft durch junge Spieler aus der
eigenen Jugend ergänzt wurde und durch Jensen neu formiert wurde. Das zeigt auch die
jetzige Nominierung von Jerome Müller, Lars Weissgerber und Michael Schulz in das
Junioren-Nationalteam von Markus Bauer.
Am vergangenen Wochenende präsentierte sich Saarlouis auswärts sehr stark gegen den
HC Erlangen und unterlag nur knapp mit einem Zähler. Der VfL ist sich der Aufgabe sehr
bewußt und hat sich unter der Woche intensiv darauf vorbereitet, wer da am Sonntag
um 16:30 Uhr in die Hansehalle kommt.

Hat sein Team für die Begegnung eingestellt - Trainer Torge Greve

Trainer Torge Greve vor dem Spiel :“Saarlouis hat einen Charakterwechsel hinter sich,
mit vielen deutschen Spielern und einem sehr guten Trainer haben sie sich folgerichtig
im oberen Tabellendrittel festgesetzt. Das wird eine sehr schwere Partie für uns, da bin
ich sicher. Wir haben es aber selber in der Hand den Ausgang zu bestimmen – wir sind
bereit, ich hoffe sehr, dass uns die Zuschauer wie immer dabei unterstützen.“

Geschäftsführer Michael Friedrichs sieht das ähnlich :“Saarlouis war in den vergangenen
Jahren oftmals am unteren Ende der Tabelle zu finden, das hat sich definitiv geändert.
Da wurde jetzt viel richtig gemacht und das macht die Herausforderung für uns um einiges
größer. Um das zu wuppen brauchen wir neben einer guten Teamleistung in jedem Fall die
Unterstützung unserer Fans.“

Torwart Dennis Klockmann :“Die Mannschaft muss und will eine Reaktion zeigen. Wir haben
am vergangenen Wochenende unglücklich verloren, damit kann niemand gut leben. Wenn sich
unser Lazarett bis zum Wochenende lichtet, unsere Youngster alle voll mitziehen und unsere
Fans uns wie gehabt antreiben, werden wir den Bock am Sonntag endlich umstoßen !“

 

Zurück
Will mit seiner Mannschaft endlich den Bock umstossen - Dennis Klockmann - 32